Stress ist nicht gleich Stress

 

Warum entspannen nicht immer den Stress abbaut.

Im heutigen Alltag hören wir oft von Stress. Es ist schon fast eine Volksseuche geworden. Dementsprechend gibt es auch viele "Patentlösungen" wie Stress vermieden bzw. abgebaut werden kann. "Entspannen" heißt das Zauberwort. Und dort gibt es ein breites Angebot von Möglichkeiten und Techniken.
Um einige zu nennen:
Autogenes Training, progressive Muskelentspannung nach Jacobson, Tiefenentspannung, Tiefensuggestion, Yoga, entsprechende Fantasiereisen, Atemtechniken usw.

Damit wir uns richtig verstehen, all diese genannten Möglichkeiten sind gut, wenn wir uns entspannen wollen. Und es ist auch sehr von Vorteil, sich regelmäßig zu entspannen.
Von den Medizinern wissen wir ja, wie sich Stress über längere Zeit auf uns und unseren Körper auswirkt. (Hoher Blutdruck, hohe Cholesterinwerte, geschwächtes Immunsystem und damit Krankheits-Anfälligkeit usw. sind ja nur der Anfang ...)

Wenn wir aber mit dem Thema Stress zu tun haben, ist Entspannung nicht immer das Allheilmittel. Es kommt darauf an, warum wir Stress haben.

Es gibt verschieden Ursachen von Stress.
Einige Bespiele:

zuviel Arbeit
zu wenig Zeit
schlecht organisiert
unrationelle Arbeitsweise
planlose Arbeitsweise

fühlt sich überfordert (siehe auch Das 3teilige Hirn)
zu wenig Energie
keine Lust an der Arbeit
müde und ausgelaugt

Sie können sich wohl leicht vorstellen, dass bei einigen dieser Ursachen eine Entspannungsübung nicht allzuviel oder gar keinen Stressabbau bewirken würde.

Wer zum Beispiel eine planlose Arbeitsweise oder ein Chaos auf dem Schreibtisch hat, dem nützt eine Entspannung weniger, als eine Unterstützung in Planung und Organisation. Zum Beispiel ein Zeitmanagement-Seminar. 
(Hier können Sie gratis das Internet Kompakt-Seminar "Zeitmanagement" von Hans-Peter Zimmermann herunterladen und ausdrucken.)

Wer müde und ausgelaugt ist, braucht eine Übung, wie er sich Energie zuführen kann.

Wer bei der Arbeit nur Frust empfindet, wird auch schlecht "drauf sein" und dementsprechend wird die Leistung und das Ergebnis sein. Hier muss Arbeitsfrust in Arbeitslust umgewandelt (doch, doch, das ist möglich!) werden.

Hier zeigen die Erfahrungen, dass mit einem qualifizierten Mental-Coaching sehr schnell ganz überraschende Erfolge erzielt werden.
Entscheidend ist eben, die Ursache herauszufinden. (Oft weiß diese der Klient selber nicht mal.)
Haben Sie öfters Stress? Dann tun Sie was dagegen ... - aber halt das Richtige! ;-)
Der Mental-Coach hat die richtigen Werkzeuge zur Hand um das Übel bei der Wurzel zu packen.

 

Hier erhalten Sie eine kostenlose Information, ob und wie wie ein Mental-Coaching bei IHREM Thema helfen kann.

 

 

zu 
Mental-Coaching-Wirkung
Das 3teilige Hirn
Mental-Coaching im Sport
Mental-Coaching für Ihren persönlichen und beruflichen Erfolg

Karriere und Privatleben unter einen Hut bringen
Unsere Sinneskanäle
Seminar: "Durch mentale Stärke schneller ans Ziel"

Zurück zur Homepage
von Hermann Bechter

 

 

http://www.hbechter.at
mentalcoach@hbechter.at